Brechelbad

Matthias
Hemetsberger

Erzählungen vom Adler und andere Geschichten

Matthias Hemetsberger:
Ich habe die Geschichten für meine Enkelkinder als Gute-Nacht-Geschichten geschrieben und auch erzählt.

Erzählungen vom Adler…

Text: Matthias Hemetsberger - Illustration: Marlene Kloud (Bild)

Foto: Marlene als "Engerl" in der Produktion der Seebühne Seeham "Brandner Kasper" 
Marlene ➨ und die Seebühne Seeham, deren Mitbegründer Matthias Hemetsberger war.

12 Geschichten für Kinder, die von einem jungen Adler mit außergewöhnlichen Angewohnheiten handeln. Da sein Name erst im 2. Kapitel bekannt gegeben wird, bleibt er diesmal noch ungenannt.

Die Geburt
12 Geschichten für Kinder, die von einem jungen Adler mit außergewöhnlichen Angewohnheiten handeln. Da sein Name erst im 2. Kapitel bekannt gegeben wird, bleibt er diesmal noch ungenannt.

1. Kapitel:  

Eines Tages, es war im späten Frühjahr, als die Sonne bereits hoch am Himmel stand, schlüpfte ein Adlerkind mit einem weißen Daunenkleid aus dem Ei. Es schüttelte sich, torkelte an den Rand des Adlerhorstes und streckte den Kopf gegen die Sonne. Da die Eltern auf Futtersuche durch die Lüfte glitten, fasste Großvater Adler das Neugeborene und zog es erschrocken zurück. Das hatte er noch nie erlebt, dass ein gerade aus dem Ei gekrochener Adler so lebendig war. „Das wird wohl ein besonderer Adler“, sprach Großvater Adler vor sich hin. Und er sollte Recht behalten. 

Der junge Adler wuchs schnell heran. Er hatte einen so großen Hunger, dass die Eltern kaum nachkamen, ihm das verlangte Futter zu bringen. Großvater Adler achtete sehr darauf, dass er nicht zu nah an den Rand kam. Nicht auszudenken, wenn er in die Tiefe stürzen würde, ohne fliegen zu können. Diese Adlerfamilie war eine außergewöhnliche. Wohl deswegen, weil die Höhle so groß war, die als Horst diente, lebten hier die Großeltern und die Eltern mit dem Adlerkind zusammen. Für gewöhnlich verlassen die Adler acht Monate nach der Geburt das Revier der Eltern, leben eigenständig und nicht in einer Großfamilie zusammen. Der Adlerfamilie zu eigen war, dass jeder Adler einen Namen trug. So hießen Großvater und Vater Adler Leopold, die Großmutter Adelheid und die Mutter Josefine. 

Für den Vater gab es keine Überlegung, wie der junge Adler heißen sollte: Leopold, wie Vater und Großvater. Doch da regte sich Widerstand. „Du bist wirklich einfallslos!“, meinte Mutter Adler und die Großmutter pflichtete ihr bei. „Theodor oder Ferdinand“, so die Mutter, „Oskar oder Johann“, schlug die Großmutter vor. Großvater Adler schwieg. „Nenne auch du einen Namen“, drängte ihn Großmutter Adler. „Morgen, morgen gebe ich den Namen bekannt. „Warum erst morgen“, fragten die anderen drei gleichzeitig. Großvater Adler antwortete nicht, schwang sich stattdessen in die Lüfte und verschwand hinter der nächsten Felskante.
Weiter? ➨ 

Die Site ist in Ausarbeitung!

Und wie´s weiter geht? Das folgt!

Die Erzählung vom „Adler…“ hat 12 Kapitel und wird mit den Illustrationen von Marlene Kloud im Jahr 2021 als Buch herausgegeben.

Matthias Hemetsberger

A Seehamer Weise – Gedanken und Bilder

Da die Bücher in begrenzter Anzahl im Eigenverlag erscheinen, ist
der erste Band vergriffen, der 2. Band ist noch verfügbar. Zu bestellen über E-Mail matthias.hemetsberger@gmx.at oder Tel.Nr. 0664/8413877; Preis: EUR 20.-

Auf etwa 170 Seiten findet sich Allerlei wie „Schlankheitskur“, „Ratschläge für ein Eheglück“ oder „Lottoglück“, Lyrisches des Bürgermeisters in der Gemeindezeitung Z.B. „Für´s Frauchen und für´s
Herrchen“, Jahreszeitliches z.B. „Vogelgespräch zum Abschied“,oder „Kalenderbetrug“, Die stillste Zeit z. B. „Eine Krippe im
Haus“ oder „Raunacht“, Erzählungen z.B. „Wilde Jagd“ oder „Versehgang im Advent“ ,Kirchliches wie „Die Kirchenmaus“ oder „Des
Pfarrers Köchin“, Zum Schmunzeln, Sketche z. B. „Gespräch im
Gastgarten im Sommer 2039“, Nachdenkliches wie „Dem Leben
auf der Spur“ oder „Die Waage der Zeit“.