Der Brandner Kaspar und das ewig’ Leben

Dies ist mein letzter Beitrag in der Chronik (vieles habe ich bereits Anfang des Jahres 2019 vorbereitet), ab nun finden Sie alle Produktionen in der Chronik der Seebühne Seeham, im Eventarchiv.

Trailer 2:30 min.

Der
Brandner Kaspar
und das ewig´ Leben

Volksstück von Kurt Wilhelm 

Die Geschichte

Der Tod hat einen schlechten Tag. Er soll dafür sorgen, dass der 72-jährige Kaspar Brandner einem Jagdunfall zum Opfer fällt, aber der Schuss geht daneben. Also bemüht sich der so genannte „Boandlkramer“ zur Hütte des gewitzten Brandners, um ihn so oder so ins Paradies zu befördern. Brandner aber weigert sich – er habe noch viel vor: Auerhahnbalz im Frühjahr, Rehpirsch im Sommer, … und vor allem will er seine Enkelin Marei mit einem schuldenfreien Brautgut zurücklassen.

Er überlistet also kurzerhand den einsamen und verfrorenen Boandlkramer mit Kirschgeist und Kartenspiel und gewinnt eine Frist von 18 Jahren. Doch dann wird die Sache im Himmel beim Pförtner Petrus bekannt, und dieser duldet absolut keine Abweichungen im göttlichen Schicksalsablauf!

Petrus verdonnert den Boandlkramer, schleunigst den Kaspar in den Himmel zu holen… „sonst staubt`s!“

Das ewige Drama um Leben und Tod ist hier eine Komödie. Weil es ein Einzelner vermag, die Allmacht des Todes und die himmlischen Schicksalsmächte mit seiner Schlitzohrigkeit und Dickköpfigkeit zu überlisten.

Personen und ihre Darsteller

Auf Erden
Brandner Kaspar > Hans Sporer
Marei, seine Enkelin > Astrid Rizner
Florian, Taglöhner > Roman Leobacher
Simmerl, Jäger > Christian Altendorfer
Alois Senftl, Bürgermeister > Fritz Liebert
Theres, Tante von Marei > Carola Kersten
Vroni > Sabrina Russinger
Anna, Mutter von Vroni > Sylvia Oberhauser
Traudl, Brandners Frau > Monika Kloud
Gendarm > Jürgen Kloud 
Jäger/Wirt > Franz Filzmoser
Musiker >Michael Kirchtag

Im Himmel
Der Boandlkramer > Manfred Pichler
Der heilige Petrus > Franz Hillerzeder
Michael, Erzengel > Lukas Korber
Afra > Carola Kersten
Der alte Senftl > Fritz Liebert
Kardinal Schwarzenberg > Matthias Hemetsberger
Hildegard von Bingen > Ulrike Rizner
Erika > Sabrina Russinger
Traudl > Monika Kloud
Engerl > Marlene + Franzi Kloud
In der Hölle
Luzifer > Johannes Schimmerl

Die Bilder dazu:

Die Bilder (Foto: Ralf Weichselbaumer) stammen von vorjährigen Produktionen

Leben

Gerard Es studierte an der Bowling Green State University, Ohio, und erlangte den akademischen Grad eines Master of Arts in American Studies. Er lebt als Schauspieler und Regisseur in Salzburg. Lange Zeit war er an der Elisabethbühne und im TOI-Haus tätig. Gemeinsam mit Reinhold Tritscher leitet er das Theater ecce. Weitere biographische Stationen waren die Vereinigte Bühnen Graz, das Theater bodiendsole in Hallein, Theater Anthering, Mokrit Lungau, das Theater aus dem Koffer, Lehrtätigkeit an der Schauspielschule Odeon Klagenfurt, Sprechertätigkeit für den ORF und Theaterworkshops. Gerard Es inszeniert auch für die Stille-Nacht-Spiele und die
Seebühne Seeham: 2004

Auszeichnungen

2004: Würdigungspreis des Bundeskanzleramtes für das Theater ecce
2006: Ferdinand-Eberherr-Preis für Regie
Quellen:
www.literaturhaus-salzburg.at: Gerald Es
Salzburgwiki

Mehr über seine Regiearbeit mit der SEEBÜHNE SEEHAM siehe Buttons unten!

Das Team hinter der Bühne

Technik > Gerhard Hager
Technik > Rainer Niederreiter
Bühnenbild > Ulrike Rizner
Bühnenbau > Franz Angerer
Bühnenbau > Thomas Herbst   
Kostüme > Irmgard Esterbauer
Kostüme > Christine Esterbauer
Kostüme > Katrin Wallner    

Maske > Michaela Altendorfer 

Öffentlichkeitsarbeit > Heinz Georg Tschapka   Öffentlichkeitsarbeit > Erlebnis Kultur Seeham   


F
oto, WEB-Auftritt > Ralf Weichselbaumer  
Foto, WEB-Auftritt > Martina Huthmann

Eine neue Bühne entsteht

Bühnenbau und Bühnenbild Die Arbeiten am 25. Mai 2019

Videoclip HZ:  2:07 min

Die Premiere.
Eine Rückschau

Unten:  6 Bilder als Beispiele. Zum Vergrößern,

Die Premiere 2018

Wie jedes Jahr eine Benefizveranstaltung zu Gunsten der Schmetterllingskinder

orf

Die Bar der Seebühne Seeham

Szene aus dem Vorjahr

Die Generalprobe

Diese ist jedes Jahr eine Einladung der Salzburger Nachrichten für ihre Leser
(SN Card). Beispiel aus dem Vorjahr

Video-Clip HZ 2018: 2:08 min